Nachfolgeguide - Unternehmensnachfolge, Betriebsnachfolge, Firmennachfolge
Nachfolgeplanung

2. Experteninterviews & Ratschläge

Anwendungsgebiete in der Unternehmensnachfolge

Gerade in der Unternehmensnachfolge von Familienbetrieben kommt es vielfach zwischen dem geplanten Übernehmer und dem Unternehmensübergeber zu besondere Spannungsverhältnisse. Es gilt somit vor allem das angesprochene Generationenproblem zu lösen und die festgefahrenen Positionen beider Parteien zu lockern.

 
Dabei spielt oftmals das Misstrauen des Übergebers gegen neuzeitige Methoden und das Verharren auf traditionelle Vorgehensweisen eine zentrale Rolle zwischen den Generationen. Die Schaffung der Bereitschaft für das Verständnis von unterschiedlichen Auffassungen und Sichtweisen des Anderen ist wie mehrfach erwähnte wurde, die grundlegende Aufgabe der ersten Mediationseinheiten.  

 

Auch das intrinsische Bedürfnis nach Anerkennung und Wertschätzung des Seniors für vollbrachte Leistungen kann ein wichtiger Auslöser für Nachfolgestreitigkeiten sein. Beispielsweise verursachen oft neue Herangehensweisen und Methoden des Nachfolgers ein falsches Gefühl beim Senior. Dieser fühlt sich oftmals persönlich angegriffen, wenn langjährige Prozesse als ineffizient dargestellt und durch den Nachfolger neu strukturiert werden. 

 

Auch familiäre Streitigkeiten üben oftmals einen sehr negativen Einfluss auf den anstehenden Übernahmeprozess aus. Für viele ist die Abgrenzung der Rollen Vater/Übergeber und Sohn/Übernehmer sehr schwierig. Aus diesem Grund werden Konflikte oftmals auf der emotionale Ebene ausgetragen und nicht auf der sachliche Eben.  Auch das „Loslassen“ von der operativen Tätigkeit stellt oftmals eine große Hürde für den Unternehmensübergeber im Nachfolgeprozess dar. Die Angst in die Bedeutungslosigkeit zu verschwinden ist  sehr groß und kann nur durch eine Interessensneuorientierung des Seniors behoben werden.

 

Die Mediation kann in den genannten Problemsituationen durch professionellen Umgang mit Emotionen und den vorhandenen Beziehungen einen neutralen Rahmen mit professioneller Moderation zur Problemlösung anbieten und dadurch die gegenseitigen Sichtweisen und Akzeptanz  fördern. Sie sind somit professionelle „Lotsen“ zur neutralen und sachlichen Konfliktlösung im Nahfolgeprozess.

 

Überblick über die drei wichtigsten Probleme bei der Betriebsübergabe:

  • Geringe Wertschätzung (egal ob beim Übergeber oder Nachfolger)
  • Keine genaue Regelung des Verbleibes des Übergebers
  • Wirtschaftliche Schwierigkeiten

 

...zur Übersicht

 

Tipps und Ratschläge

..damit Sie nicht auf der Strecke bleibt.

  • Es ist wichtig keine Scheu vor externer, professionelle Hilfe zu haben
  • Kosten der Mediation im Verhältnis zu den ersparten Folgekosten sehen
  • Die Mediation auf neutralem Boden abhalten
  • Mediator hilft professionell mit Konflikten umzugehen – baut Angst ab
  • Konzept für die Unternehmensnachfolge zurechtlegen (vorausschauend planen)
  • Versuchen, unterschiedliche Sichtweisen zu verstehen und zu akzeptieren

... zur Übersicht

 

 

Mediatorenverzeichnis

Auf der Homepage der "Anwaltlichen Vereinigung für Mediation und kooperatives Verhandeln" (AVM) ist die Mediatorensuche nach Namen, Postleitzahl, Schwerpunkte und Mediationsart möglich. Weiters besteht die Möglichkeit, die Suche auf ein bestimmtes Bundesland einzuschränken. 

Der folgende Link führt Sie zur Mediatorensuche: www.avm.co.at

Zur letzten Seite