Nachfolgeguide - Unternehmensnachfolge, Betriebsnachfolge, Firmennachfolge
Sozialversicherung

ASVG

Allgemeines Sozialversicherungsgesetz 

Das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz (ASVG) regelt den Umfang der Krankenversicherung, Unfallversicherung und die Pensionsversicherung der im Inland unselbständig beschäftigten Personen. Es geht dabei nicht darum, ob die betreffende Person die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt, sondern ob der Beschäftigungsort im Österreich liegt. Es legt z.B. den Beginn und das Ende der Versicherungspflicht, die Höhe der zu zahlenden Beiträge etc. fest.

Das ASVG findet für folgende Personen Anwendung:

  • Dienstnehmer
  • Lehrlinge
  • Heimarbeiter
  • im Betrieb der Eltern ohne Entgelt regelmäßig beschäftigte Kinder, die das 17. Lebensjahr vollendet haben und keiner Erwerbstätigkeit hauptberuflich nachgehen
  • Personen, die zum Zwecke der erforderlichen Ausbildung nach einem Hochschulstudium beschäftigt werden
  • den Dienstnehmern gleichgestellte Selbständige – Vorstandsmitglieder von Aktiengesellschaften, Sparkassen usw.
  • bestimmte in Ausbildung stehende Personen (Ferialpraktikanten)
  • freie Dienstnehmer

Beispiel:

Sie übernehmen das elterliche Installationsunternehmen. Ihre Installateure sind bei der Gebietskrankenkasse ihres Bundeslandes (z.B. OÖGKK, NÖGKK) krankenversichert, bei der Allgemeinen Unfallversicherung (AUVA) unfallversichert und bei der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) pensionsversichert.

 

Die Versicherungspflicht:

Die Versicherungspflicht beginnt mit der Aufnahme eines Beschäftigungs- oder Lehrverhältnisses und endet mit dem Ende des Entgeltanspruches. Die Anmeldung hat derzeit binnen 7 Tagen zu erfolgen, ebenso die Abmeldung. Auch jede bedeutsame Änderung hat binnen 7 Tagen zu erfolgen. ( z.B. Änderung des Entgelts, der Arbeitszeiten bzw.der Personaldaten )

Seit 01. 01. 2006  müssen Arbeitnehmer vor bzw. spätestens bei Dienstantritt angemeldet werden. Die Anmeldung hat grundsätzlich elektronisch zu erfolgen. Ebenso sind Abmeldungen und Änderungsmeldungen binnen 24 Stunden bekannt zu geben.

 

Ihr Steuerberater aus Steyr berät Sie zu diesem Thema.

Zur letzten Seite