Nachfolgeguide - Unternehmensnachfolge, Betriebsnachfolge, Firmennachfolge
Vorlagen und Checklisten

Checkliste Liquidität

Mit kurzfristigem Kapital finanziert man kurzfristige Ausgaben (z.B. das Warenlager, laufender Kapitalbedarf für Finanzamt ect.). Um Zahlungsschwierigkeiten zu vermeiden, sollte unbedingt eine Liquiditätsplanung durchgeführt werden aus dem für jedes Monat die Einnahmen und Ausgaben hervorgehen - nur so können Finanzierungsengpässe rechtzeitig erkannt werden. Nachfolgend ist ein solcher Liquiditätsplan für die nächsten drei Monate dargestellt.

 

1. Monat

2. Monat

3. Monat

 

Plan

Ist

Plan

Ist

Plan

Ist

A. Liquide Mittel

 

 

 

 

 

 

Kassenbestand

 

 

 

 

 

 

Bankguthaben

 

 

 

 

 

 

Summe

 

 

 

 

 

 

B: Einnahmen

 

 

 

 

 

 

Umsatzerlöse

 

 

 

 

 

 

Darlehen

 

 

 

 

 

 

Privateinzahlungen

 

 

 

 

 

 

Sonstige Einnahmen

 

 

 

 

 

 

Summe

 

 

 

 

 

 

Verfügbare Mittel (A+B)

 

 

 

 

 

 

C: Ausgaben

 

 

 

 

 

 

Gehälter/Löhne

 

 

 

 

 

 

Sozialabgaben

 

 

 

 

 

 

Waren

 

 

 

 

 

 

Mieten

 

 

 

 

 

 

Verwaltung

 

 

 

 

 

 

Vertrieb

 

 

 

 

 

 

Steuern

 

 

 

 

 

 

Versicherungen

 

 

 

 

 

 

Zinsen

 

 

 

 

 

 

Tilgung

 

 

 

 

 

 

Sonstige Ausgaben

 

 

 

 

 

 

Zwischensumme

 

 

 

 

 

 

Investitionen

 

 

 

 

 

 

Privatentnahmen

 

 

 

 

 

 

Gesamtausgaben

 

 

 

 

 

 

(+) Überdeckung

 

 

 

 

 

 

(-) Unterdeckung

 

 

 

 

 

 

Ausgleich durch Kontokorrentkredit

 

 

 

 

 

 

Liquidität

 

 

 

 

 

 

 

Zur letzten Seite